Mit 6,8 % ist die Volkswirtschaft so stark abgestürzt wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Ökonomen glauben jedoch, dass China das Schlimmste der Krise nun hinter sich hat.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet mit einer massiv steigenden Verschuldung von Staaten, Unternehmen und Haushalten rund um den Globus infolge der Pandemie sowie neuen Gefahren für das Finanzsystem.

Inzwischen haben in der Schweiz 118.000 Unternehmen mit rund 1,34 Millionen Beschäftigten Kurzarbeits-Entschädigung beantragt. Nun hat der Bundesrat die Kurzarbeitsentschädigung nochmals ausgeweitet.

Angesichts der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise schlägt die argentinische Regierung ihren privaten Gläubigern einen Schuldenschnitt vor.

Es ist eine riesige Summe, die Finanzminister Olaf Scholz da Mitte März präsentierte und die der Bundestag wenig später beschloss: 156 Milliarden Euro Neuschulden.

Die zweitgrößte Volkswirtschaft Europas ist in der Rezession. Für das erste Quartal melden die Statistiker das größte Minus seit 1945. Allein für März sind die Daten verheerend.

Argentinien will wegen der Corona-Pandemie die Rückzahlung von Milliardenschulden auf 2021 verschieben. Die Regierung veröffentlichte ein Dekret, nach dem in diesem Jahr anstehende Zahlungen auf Dollar-Anleihen, die nach lokalen Gesetzen ausgegeben wurden, auf das kommende Jahr verschoben werden.