Die BIP-Prognose wurde seitens der russischen Regierung per 2022 von bisher -4,2% auf -2,9% und die Prognose per 2023 von -2,7% auf -0,9% revidiert.

Die Produktivität der US-Wirtschaft ist im Frühjahr erneut deutlich gefallen. Das Verhältnis von Produktion und Arbeitszeit fiel im zweiten Quartal auf das Jahr hochgerechnet um 4,1 %, wie das Arbeitsministerium in Washington nach einer zweiten Schätzung mitteilte.

Die Inflation in Deutschland ist im August wieder sprunghaft gestiegen.

Die US-Wirtschaft ist im Frühjahr nicht so stark geschrumpft wie zunächst gedacht. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ging im zweiten Quartal aufs Jahr hochgerechnet um 0,6 % zurück, wie das Handelsministerium auf Basis einer zweiten Schätzung mitteilte.

Die Inflation hat die in Corona-Zeiten angesammelten Ersparnisse der Deutschen laut Ifo-Institut inzwischen aufgezehrt. Weil die Verbraucherpreise aber weiter kräftig steigen "wird der private Konsum im weiteren Verlauf des Jahres als Konjunkturmotor in Deutschland leider ausfallen", sagte Ifo-Konjunkturchef Timo Wollmershäuser in München.

Die Aussichten für die deutsche Wirtschaft trüben sich nach Einschätzung der Bundesbank zunehmend ein. Eine sinkende Wirtschaftsleistung im Winterhalbjahr sei „deutlich wahrscheinlicher geworden“, schreibt die Bundesbank in ihrem Monatsbericht August.

Europa ist als Standort für die Verhüttung von Metallen zunehmend uninteressant. Der Grund dafür sind vor allem die explodierenden Strom- und Energiepreise. Die Deindustriealisierung des Kontinents beginnt – und damit auch die umfassende Verarmung.

Marktinformationen-Archiv