Aktuell hat die Bank of Japan keine Veränderungen an ihrer Zinspolitik vorgenommen. Dieses Faktum stellt wohl kaum eine Überraschung dar. Das Motto der Zentralbank dürfte derzeit somit „Worte statt Taten“ sein.

In Deutschland sind die Lebensmittelpreise im Juni mit 4,4 % deutlich schneller gestiegen als der gesamte Verbraucherpreisindex mit 0,9 %.

Angemeldete Nutzer erhalten diesen Artikel heute im Rahmen unserer Marktinformationen per E-Mail. Nicht angemeldete Nutzer können sich durch einen Klick auf diesen Link für die Marktinformationen anmelden.

“Die Kapazitäten sind noch deutlich unterausgelastet”, erklärte das Bundeswirtschaftsministerium in seinem veröffentlichten Lagebericht.

Wegen der schlechten Wirtschaftslage werden laut einer Studie tausende Unternehmen ihre Kredite nicht zurückzahlen können.

Mehr als die Hälfte der Befragten in einer Bloomberg-Umfrage prognostiziert eine Erhöhung des € 1,35 Billionen schweren Pandemie-Kaufprogramms der EZB bis Dezember, wobei die meisten eine Verlängerung und eine Aufstockung um € 500 Milliarden erwarten.

Die Stimmung der deutschen Unternehmen, die Geschäfte mit dem Ausland machen, wird in der Corona-Krise immer schlechter. Von einer schnellen Erholung geht inzwischen kaum noch eine Firma aus.