Mittwoch, 17.07.2013

Der Tiefstpunkt scheint erreicht - europäische Autoindustrie auf dem Absatztief.

Der Tiefpunkt für die deutschen Autohersteller scheint erreicht. Im Juni 2013 wurden nur 1,13 Millionen Autos verkauft, was einem Rückgang von 5,6 % im Vergleich zum Vormonat entspricht.

Sonntag, 14.07.2013

Deutsche Großunternehmen erwarten anziehende Geschäfte.

Nach dem Mittelstandsbarometer der staatlichen Förderbank KfW, rechnen die deutschen stark international orientierten Konzerne mit einer deutlichen Belebung ihrer Geschäfte.

Samstag, 13.07.2013

Positive Nachrichten aus Irland: die Arbeitslosigkeit fällt auf den tiefsten Stand seit 2010.

Mit dieser Nachricht ist die Arbeitslosigkeit in Irland so tief wie seit fast drei Jahren nicht mehr und sank auf eine Quote von 13,6 %.

Freitag, 12.07.2013

Der IWF mahnt die Eurozone - eine Wachstumsbelebung ist zwingend erforderlich.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) fordert die Staaten der Eurozone deutlich schärfer als zuvor auf, ihre Wirtschaft anzukurbeln.

Mittwoch, 10.07.2013

Ifo-Institut prognostiziert ab Jahresmitte eine Erholung in der Euro-Zone.

Auch das Ifo-Institut wird für die Bewertung der Euro-Zone optimistischer.

Montag, 08.07.2013

Grober Unfug - die EZB erweitert die Geldmenge weit weniger als in der Presse behauptet.

Wenn man sich die offiziellen Zahlen der europäischen Zentralbank (EZB) ansieht, stellt man schnell fest, dass das Wachstum der Geldmenge M3 nicht annähernd so stark zunimmt, wie von der Presse behauptet und von vielen gedacht.

Mittwoch, 03.07 2013

Bundesbank-Vorstandsmitglied widerspricht negativem Wirtschaftsprognosen für die Euro-Zone.

Andreas Dombret, Bundesbank-Vorstandsmitglied, sagte hierzu:

Marktinformationen-Archiv