Der amerikanische „ISM PMI Manufacturing-Index“ konnte sich auch im Oktober oberhalb der magischen Marke von 50 Zählern halten – allerdings nur knapp.

Die Preiskomponente hat sich am aktuellen Rand auf 46,6 Punkte abgeschwächt. Die befragten Unternehmen diagnostizieren damit fallende Einkaufspreise, was grundsätzlich die Konsequenz einer spürbaren Abschwächung der Nachfrage zu sein scheint. Dennoch bleibt die US-Notenbank aufgrund der jüngst gemeldeten Inflationsdaten zunächst weiterhin unter Handlungsdruck. Die Zeit der steigenden Leitzinsen dürfte in den USA noch nicht vorbei sein.

Marktinformationen-Archiv