Die BIP-Prognose wurde seitens der russischen Regierung per 2022 von bisher -4,2% auf -2,9% und die Prognose per 2023 von -2,7% auf -0,9% revidiert.

Man kann gespannt auf den World Economic Outlook des Internationalen Währungsfonds (IWF) sein, der im Oktober veröffentlicht wird, in dem auch die BIP-Prognose Russlands von zuletzt -6,0% positiv angepasst werden wird (voraussichtlich Richtung -4%). Seit Beginn des Ukraine-Kriegs importierten sowohl die USA als auch die EU deutlich mehr Industriemetalle aus Russland. Im Jahresvergleich kam es zu einem Anstieg der Aluminium- und Nickelimporte um 70% auf circa US-$ 2 Milliarden. Gegen wen wirken die Sanktionen maßgeblich und unerwartet stark?

Marktinformationen-Archiv