Die US-Wirtschaft ist im Frühjahr nicht so stark geschrumpft wie zunächst gedacht. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ging im zweiten Quartal aufs Jahr hochgerechnet um 0,6 % zurück, wie das Handelsministerium auf Basis einer zweiten Schätzung mitteilte.

In einer ersten Schätzung war von minus 0,9 % die Rede. Von Reuters befragte Experten hatten lediglich mit einer Revision auf minus 0,8 % gerechnet. Zu Jahresbeginn war das BIP bereits um 1,6 % gesunken. Die USA stecken damit in einer sogenannten technischen Rezession – also zwei Quartale mit schrumpfender Wirtschaftsleistung in Folge. Die US-Wirtschaft ist einer Umfrage des Finanzdienstleisters S&P Global zufolge im August weiter auf Talfahrt gegangen. Lieferengpässe ebenso wie die höheren Zinsen und die starke Teuerung trugen dazu bei, dass die Nachfrage der Kunden gedämpft wurde.

Marktinformationen-Archiv