Im März 2022 stiegen die Erzeugerpreise in der Industrie gegenüber Februar 2022 im Euroraum um 5,3 % und in der EU um 5,4 %, laut Schätzungen von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union. Im Februar 2022 waren die Preise sowohl im Euroraum als auch in der EU um 1,1 % gestiegen.

Sie reiben sich die Augen? Nur 5,4 % Inflation bei den Erzeugerpreisen? Das gibt es doch nicht. Gibt es doch! Denn Eurostat katapultiert ebenfalls vor der Inflation und präsentiert die Zahlen - völlig unüblich - nicht im Jahresvergleich, sondern im Monatsvergleich. Die Preise sind im März allein um 5,4 % gestiegen. Erst in weiterer Folge liest man dann: "Gegenüber März 2021 stiegen die Erzeugerpreise in der Industrie im März 2022 im Euroraum um 36,8 % und um 36,5 % in der EU." Da schau' her: +36,5% im Jahresvergleich. Früher sind die Preise meist nicht einmal im Jahr so stark gestiegen wie augenblicklich von einem Monat zum anderen. Und auch der um die Energiepreise bereinigte Index zeigt mittlerweile steil nach oben.

Marktinformationen-Archiv