Die jährliche Inflationsrate im Euroraum lag im Dezember 2021 bei 5,0 %, gegenüber 4,9 % im November. Ein Jahr zuvor hatte sie – 0,3 % betragen.

Die jährliche Inflationsrate in der Europäischen Union lag im Dezember 2021 bei 5,3 %, gegenüber 5,2 % im November. Ein Jahr zuvor hatte sie 0,3 % betragen. Diese Daten werden von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, veröffentlicht.
Die niedrigsten jährlichen Raten wurden in Malta (2,6 %), Portugal (2,8 %) und Finnland (3, 2%) gemessen. Die höchsten jährlichen Raten wurden in Estland (12,0 %), Litauen (10,7 %) und Polen (8,0 %) gemessen. Gegenüber November ging die jährliche Inflationsrate in sieben Mitgliedstaaten zurück, blieb in zwei unverändert und stieg in achtzehn an. Im Dezember kam der höchste Beitrag zur jährlichen Inflation im Euroraum von "Energie" (+2,46 Prozentpunkte, Pp.), gefolgt von "Dienstleistungen" (+1,02 Pp.), "Industriegütern ohne Energie" (+0,78 Pp.) sowie "Lebensmitteln, Alkohol und Tabak" (+0,71 Pp.).

Marktinformationen-Archiv