Freitag, 31.08.2012

Die Nachfrage nach Kohle/Energie steigt ständig - wie passt das zu einem weltweiten Abschwung?

Alleine im Jahr 2011 betrug die weltweite Kohleförderung enorme 7,678 Mrd. Tonnen. Damit stieg die Fördermenge zum 12. Mal in Folge und vergrößerte sich alleine im Vergleich zum Vorjahr um 6,6 %.

Obwohl China die weltweit größte Menge an Kohle fördert hat das Land auch einen enormen Kohlebedarf/Energiebedarf und ist somit gleichzeitig auch noch größter Kohleimporteur vor Japan. Nicht viel anders sieht es in Indien aus. Auch Indien zählt zu den top drei Kohleproduzenten in der Welt. Der enorme Energiehunger des Landes und zu wenig importierte Kohle ließen vor einigen Wochen 600 Millionen Inder im Dunkeln sitzen. Das Stromnetz für diese Menschen war zusammengebrochen, da nicht genügend Kohle für die Kohlekraftwerke zur Verfügung stand. Der weltweit größte Exporteur für Kohle ist Indonesien.

Derzeit werden die weltweiten Kohlereserven auf ungefähr 1 Billonen Tonnen geschätzt. Damit könnte man die Welt, gemessen am Kohleverbrauch 2011, rund 130 Jahre versorgen. Bekanntlich steigt der Kohleverbrauch aber jedes Jahr an, so dass wohl erwartet werden darf, dass in ca. 100 Jahren die heute bekannten Kohlevorkommen aufgebraucht sein werden.

Glücklicherweise bildet sich aber Kohle neu, so dass sich die Kohlevorkommen schon in 150 Millionen Jahren derart erholt haben werden, das dann für weitere 250 Jahre Kohle zur Verfügung stehen wird.  

Autor: Marc Philipp Brandl

Marktinformationen-Archiv