Die Erzeugerpreise in der Eurozone sind im Juli im Jahresvergleich um 12,1 % gestiegen (10,2 % im Juni), so zeigt es die aktuelle Veröffentlichung von Eurostat. Die Erwartungen lagen bei +11 %.

Im Euroraum stiegen die Erzeugerpreise in der Industrie im Juli 2021 gegenüber Juli 2020 im Energiesektor um 28,9 %, für Vorleistungsgüter um 12,6 %, für Gebrauchsgüter um 2,7 %, für Verbrauchsgüter um 2,6 % und für Investitionsgüter um 2,5 %. Die Erzeugerpreise in der Industrie insgesamt, ohne den Energiesektor, stiegen um 6,7 %.

Marktinformationen-Archiv