Die US-Regierung geht laut New York Times, die sich auf Regierungsprognosen beruft, von einem schwächeren BIP-Wachstum ab 2023 aus.

Dann würde die Zunahme des BIP bei circa 2% erwartet. Ab Mitte der 2020er Jahre dürfte das Wachstum dann bei 1,8% liegen. Laut Regierungsprognosen wird ab 2023 eine Arbeitslosenquote von 3,8% erwartet. Die erwähnten Prognosen sind die Grundlage für den US-Haushaltsentwurf, der für das anstehende Haushaltsjahr 2021/2022 bei circa US-$ 6 Billionen liegt und ein erwartetes Haushaltsdefizit in Höhe von circa US-$ 1,8 Billionen inkludiert.

Marktinformationen-Archiv