Der ifo-Geschäftsklimaindex verbesserte sich auf 96,8 Punkte und notiert weiter über dem Vorkrisenniveau. Einer verbesserten Lageeinschätzung stehen jedoch etwas weniger optimistische Erwartungen gegenüber.

Neben dem erneut verlängerten Lockdown belasten offenbar zunehmend auch angebotsseitige Restriktionen. Trotz sehr guter Auftragslage droht somit Sand ins Getriebe des Industrieaufschwungs zu gelangen. Nach dem BIP-Rückgang im ersten Quartal rechnet man für das Gesamtjahr 2021 aber weiter mit einem Wachstum von mehr als 3%. Nicht nur wegen der sehr großen Unsicherheit über den weiteren Pandemieverlauf wird die Mehrheit im EZB-Rat vorerst an ihrer vorsichtigen Ausrichtung festhalten wollen!

Marktinformationen-Archiv