Erstmals hat die Volksrepublik China die USA als wichtigsten Handelspartner der EU abgelöst, wie die Statistikbehörde Eurostat mitteilte.

2020 betrug das Handelsvolumen mit der Volksrepublik € 586 Milliarden und somit € 31 Milliarden mehr als dass mit den USA, das auf € 555 Milliarden beziffert wird. Die Exporte der EU stiegen um 2,2 % auf € 202,5 Milliarden. Die Importe aus China erhöhten sich um 5,6 % auf € 383,5 Milliarden. Der Grund für diese neuerliche Verschiebung der Gewichte ist eindeutig: Chinas Wirtschaft hat sich durch Erfolge bei der Eindämmung der Corona-Viren deutlich schneller als die USA von der daraus resultierenden Wirtschaftskrise erholt. Außerdem verhängte der frühere US-Präsident Donald Trump Strafzölle auch gegen die EU, was ebenfalls zu einem Rückgang des transatlantischen Handels führte.

Marktinformationen-Archiv