Die Umfragen von Wirtschaftsforschungsinstituten (CFLP und Caixin) bleiben im Expansionsbereich von über 50 Punkten, sie gaben aber den nun zweiten Monat in Folge nach.

Insbesondere der Erholungsprozess im Dienstleistungssektor und im Export scheint mittlerweile doch stärker an Dynamik zu verlieren. Wenngleich China die Coronakrise wirtschaftlich gut gemeistert hat, müssen, um die Infektionszahlen niedrig zu halten, Millionenstädte abgeriegelt und über technologische Instrumente jegliche freiheitlichen Rechte der Bürger eingeschränkt werden. Das das ist offenbar der Preis, über den in China nur wenige (laut) jammern! Kurzfristig wird zu achten sein, wie das Land die Neujahrsfeierlichkeiten mit den sonst üblichen Reisetätigkeiten auch unter Corona-Bedingungen heil übersteht. Langfristig könnte China eine gewisse Corona-bedingte „Poole Position“ gegenüber dem Westen sicherlich strategisch auszunutzen wissen.

Marktinformationen-Archiv