Der ifo Geschäftsklimaindex sank auf 90,7 Punkte. Deutlich abwärts ging es für die in die Zukunft gerichteten Geschäftserwartungen. Hierin spiegeln sich die wachsenden Sorgen angesichts der grassierenden zweiten Infektionswelle wider.

Vor allem auf Hotels, das Gastgewerbe und den stationären Einzelhandel wirken sich die staatlichen Eindämmungsmaßnahmen negativ aus. Die EZB wird im Dezember ihren Beitrag zur Stabilisierung der europäischen Wirtschaft mit einem neuen Maßnahmenbündel leisten. Aber auch die Fiskalpolitik wird weiter gefordert sein, die Wirtschaft vor dauerhaften Schäden durch die Pandemie abzuschirmen und Menschen und Unternehmen eine Brücke in die Post-Coronazeit zu bauen. Die große Frage bleibt: „Wie lange lässt sich die Pandemie finanzieren?“  

Marktinformationen-Archiv