Dazu mal ein paar Zahlen: Bei jährlich 1 % Inflation hat der Euro nach zehn Jahren nur noch eine Kaufkraft von 90,5 %.

Bei jährlich 2 %, dem ungefähren Inflationsziel der Zentralbanken, sinkt die Kaufkraft in zehn Jahren bereits auf 82 %. Und wenn wir in Erinnerung an eine Aussage von Altkanzler Helmut Schmidt denken (5 % Inflation sind besser als 5 % Arbeitslosigkeit), landen wir nach zehn Jahren bei einer Kaufkraft von nur noch 61,4 %. Und dann? In der ersten Phase wird die Geldmenge erhöht, die Preise steigen aber kaum. In der zweiten Phase beginnt die Öffentlichkeit langsam steigende Preise zu antizipieren. Phase 3: Die Öffentlichkeit nimmt wahr, dass die Inflationsdynamik nicht zu stoppen ist und sich sukzessive beschleunigt. Die Menschen verlassen das Währungssystem und wählen alternative Währungen.