Es ist nicht sehr lange her, da wurden griechische Staatsanleihen als Ouzo-Bonds verspottet. Grund waren die hohen Renditen von 38 bis 45 %, mit denen die Schuldtitel rentierten und die an den Alkoholgehalt des Anis-Schnaps erinnerten.

Ab jetzt müssten die griechischen Staatspapiere eher Siranis-Anleihen heißen – Siranis ist die alkoholfreie Ouzo-Variante. Und tatsächlich ist die Rendite der zehnjährigen griechischen Staatsanleihe am 12.02. zum ersten Mal in der modernen Wirtschaftsgeschichte auf unter 1 % gefallen. Im Tief rentierten die Titel mit nur noch 0,97 %. Verrückte Zinswelt.