Angemeldete Nutzer erhalten diesen Artikel heute im Rahmen unserer Marktinformationen per E-Mail. Nicht angemeldete Nutzer können sich durch einen Klick auf diesen Link für die Marktinformationen anmelden.

Die Notenbanken sind am Ende. Im Angesicht der kommenden Rezession wird die EZB dauerhafte Negativzinsen einführen – zur endgültigen Enteignung der Sparer.

Obwohl die EZB in den vergangenen Jahren die Zinsen auf immer neue Rekordtiefs gedrückt und Billionen von Euro gedruckt hat, hat sie zuletzt Investoren einmal mehr mit der Aussicht auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik überrascht.

Laut Europäischer Zentralbank dürften die Sparbuch-Erträge noch mindestens ein weiteres Jahr nahe Null bleiben. Deutschlands Anleger verlieren dadurch real nochmals einige Milliarden Euro. 

Soll man die Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) überhaupt noch ernst nehmen? Sicher nicht!

Weltweit handelten im März 2019 Anleihen mit einem Volumen von US-$ 9,3 Billionen mit negativen Renditen.

 Die andauernde Nullzinspolitik wird nach und nach alle Renditen in der Volkswirtschaft in Richtung Nulllinie zwingen - und damit letztlich die Wachstumskräfte der Volkswirtschaften lähmen.