Die Deutsche Bank hat einen Interessenausgleich mit ihren Mitarbeitern im Filialgeschäft in Deutschland geschlossen und dabei erstmals offen gelegt, wie viele Vollzeitstellen durch Schließung von Filialen wegfallen werden.

Es klingt schon rustikal: Man bekommt von seiner Sparkasse ein Schreiben, dass man sein Geld auf dem Konto umschichten oder sonst eine Vereinbarung über ein Verwahrentgelt unterschreiben soll. Man reagiert nicht, auch nicht nach weiteren Mahnungen. Und dann wird einem das Konto gekündigt und das Ersparte ans Amtsgericht übertragen.

Hohe Verbraucherkosten, nicht nachvollziehbare Kalkulationen, Gefährdung des Bevölkerungszuspruchs und eine unsichere Stromversorgung: Schlimmer könnte das Zeugnis für die Energiewende kaum ausfallen. Der Bundesrechnungshof geht mit dem Bundeswirtschaftsministerium hart ins Gericht.

Hohe Steuerausfälle, Konjunkturpakete und Hilfszahlungen im Rahmen der Corona-Krise haben die Staatshaushalte bereits sehr schwer belastet. An höhere Steuern denken daher praktisch alle Politiker, nur viele sagen es angesichts der im September anstehenden Bundestagswahl noch nicht.

Die Ratingagentur Moody's belässt ihren Ausblick für den Bankensektor in der Schweiz bei "stabil". Die Fundamentaldaten der Schweizer Institute dürften sich auch in den kommenden 12 bis 18 Monaten kaum verändern, schreibt Moody's in einer aktuell veröffentlichten Studie.

Der Mittelstand ist nach wie vor der Motor der deutschen Wirtschaft und die rund 3,5 Millionen mittelständischen Betriebe beschäftigen annähernd 60% der Arbeitnehmer in Deutschland. Auf dieser Basis sollte es dem deutschen Mittelstand doch ein Leichtes sein, für die politische Durchsetzung seiner berechtigten Anliegen zu sorgen - doch das Gegenteil ist der Fall.

Der Index für wirtschaftliche Freiheit wird seit 1995 durch die Heritage Foundation und das Wall Street Journal berechnete und dient der Beurteilung wirtschaftlicher Freiheit. Der Index misst anhand von 12 Kriterien, wie wirtschaftlich frei ein Land ist.

Marktinformationen-Archiv