Zinn ist ein silbrig-weißes Metall, das sich aufgrund des geringen Härtegrads leicht verformen und verarbeiten lässt. Auffällig sind sein niedriger Schmelzpunkt und die relativ hohe Siedetemperatur. Die bedeutendste Fördernation für Zinn ist China, gefolgt von Peru und Bolivien. In Europa sind Portugal und Spanien die größten Zinnproduzenten.

Der Bund wird auch im kommenden Jahr massiv Schulden aufnehmen. Das Kabinett billigte den Haushaltsentwurf, der für 2022 eine Neuverschuldung von fast € 100 Milliarden vorsieht. Dafür wird die Schuldenbremse erneut ausgesetzt.

Die EU-Bankenaufseher haben die Geldhäuser in der Ländergemeinschaft zur Erarbeitung zehnjähriger Pläne für den Umgang mit Klimarisiken aufgerufen. Die Finanzinstitute sollen darlegen, wie sie Gefahren für ihre Geschäfte im Zusammenhang mit den Themen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung – in Fachkreisen „ESG“ abgekürzt – bewältigen wollen, wie die EU-Bankenbehörde EBA mitteilte.

Cristiano Ronaldos Wegnahme von zwei Coca-Cola-Flaschen während einer Pressekonferenz bei der Fußball-Europameisterschaft hat den Aktienkurs des Getränkekonzerns um 4 Milliarden Dollar fallen lassen.

Wer den durch Europa reisenden Joe Biden und seine Motive besser verstehen will, darf ihn nicht mit den Augen des politischen Betrachters begutachten, sondern sollte (ausnahmsweise) die Brille von Karl Marx aufsetzen.

Die globalen Preise für Agrarrohstoffe steigen seit einem Jahr ununterbrochen. Im Mai waren Nahrungsmittel-Rohstoffe fast 40 % teurer als im Jahr zuvor, berichtet die Ernährungsorganisation der Vereinten Nationen (FAO). Zugleich wurde der stärkste monatliche Preisanstieg seit über einem Jahrzehnt verzeichnet – nämlich 4,8 %.

Zuerst war es ein kritischer Mangel an Schiffscontainern aufgrund der Pandemie. Dann kam eine massive Blockade des Suezkanals. Jetzt müssen sich Unternehmen und Verbraucher auf eine weitere Schifffahrtskrise gefasst machen.

Marktinformationen-Archiv