Die Bemühungen Wladimir Putins, Russlands Abhängigkeit vom Dollar zu reduzieren, haben zu einem wichtigen Meilenstein geführt. Demnach ist der Anteil der in der US-Währung verkauften Exporte Ende 2020 erstmals unter 50% gesunken.

Frankreich und Italien wollen die EU-Schuldenregeln lockern. Schützenhilfe kommt jetzt von EU-Haushaltskommissar Hahn.

Die Renditen europäischer Staatsanleihen steigen. Der Zinsanstieg kommt auf Sparbüchern und Tagesgeldkonten jedoch nicht an. Verlieren Sparer zweimal?

Die Bank of Japan forciert eine Politik der ruhigen Hand. Der Leitzins bleibt unverändert bei -0,10%. Die Zielrendite für 10-jährige Staatsanleihen bleibt bei 0,00%. Man ist bei einer Verschärfung der Lage bereit, Stützungsmaßnahmen zu verfügen.

Durch Verwendung interner Modelle seien in den vergangenen Jahren riskante Vermögenswerte im Volumen von insgesamt € 275 Milliarden nicht angemessen ausgewiesen worden, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) diese Woche mit.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (78, CDU) teilte in einem veröffentlichten Schreiben mit: Die Abgeordnetenentschädigungen werden angepasst. Ab dem 1. Juli wird es für die Volksvertreter im Deutschen Bundestag € 70,58 weniger pro Monat geben.

Wegen der fortschreitenden Digitalisierung werden in Deutschland immer mehr Bank-Filialen geschlossen. Im vergangenen Jahr sank die Zahl der Bankstellen um 11,5 % auf noch 23.588, wie die Bundesbank berichtete.

Marktinformationen-Archiv