Die Bank of England hat in ihrer letzten Sitzung keine Änderungen an Bank Rate oder QE-Zielgröße vorgenommen, gleichzeitig aber das Feld für eine weitere Aufstockung der Wertpapierankäufe bereitet.

Was von den Versprechen dieser Bundesregierung zu halten ist, zeigt sich aktuell bei den gesetzlichen Krankenversicherungen.

Die schwarz-grüne Regierung legte einen neuen Erlass zum Umgang der Behörden mit dem Geschlechtseintrag in offiziellen Dokumenten vor.

Die Corona-Krise reißt Milliardenlöcher in den Haushalt der Bundesagentur für Arbeit (BA). Seit Jahresbeginn gingen die Einnahmen der BA bis August um mehr als € 1,2 Milliarden im Vorjahresvergleich zurück.

Neben Gold sind vor allem Industriemetalle in den letzten Wochen kräftig gestiegen. Dabei spielten natürlich die rasante Konjunkturerholung in China und die ergriffenen Fiskalmaßnahmen in anderen Industrieländern eine wichtige Rolle.

Die Steuerschätzer haben ihre Erwartungen an die künftigen Einnahmen des Staates noch einmal gesenkt. Während die Wirtschaft jetzt vor Steuererhöhungen warnt, fordern Städte und Gemeinden mehr Geld vom Bund. Doch nur einer dieser Wünsche kann wohl erfüllt werden.

Damit war aber zu rechnen. Die solide Erholung setzt sich dennoch fort. Dem Beschäftigungskahlschlag vom April folgten nun vier Monate deutlicher Stellenzuwächse.

Marktinformationen-Archiv