Samstag, 25.05.2013

Das kennt man sonst nur bei Schiffen - Überkapazitäten beim Bau von Offshore-Windparks befürchtet.

In einer Studie, die vom Netzbetreiber TenneT in Auftrag gegebenen wurde, wird vor Überkapazitäten beim Bau von Offshore-Windparks gewarnt.

Hintergrund sind die Verzögerungen bei der Netzanbindung der Offshore-Windparks. Laut Analyse sollen in der Nordsee bis 2023 Windparks mit einer Leistung von 3.700 bis 5.900 Megawatt, aufgestellt werden. Unter der Voraussetzung, das die Finanzierung und die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden können, könnten bis dahin die notwendigen Anbindungen an das Stromnetz geschaffen werden, um 6.200 Megawatt Offshore-Strom an Land zu befördern.

Wie man sieht ist eine Anbindung möglich, wird aber von der Finanzierung und den rechtlichen Voraussetzungen seitens der Bundesregierung abhängen.

Autor: Marc Philipp Brandl

Marktinformationen-Archiv