In Ankara zeigt man sich interessiert daran, der BRICS+ beizutreten. Man sehe darin keine Alternative zur NATO oder zur EU, sondern vielmehr eine Chance für die Ausweitung von wirtschaftlichen Beziehungen.

Sich nur auf eine Seite zu verlassen, scheint nicht im Interesse der Türkei zu liegen. Früher schon hat der türkische Präsident sein Interesse an einem Beitritt der Türkei zur BRICS+-Gruppe bekundet. Entsprechende Evaluierungen wurden dabei bereits gemacht. Allerdings zeigte man sich seitens der westlichen Partner nicht besonders erfreut darüber. Doch für die politische Führung in Ankara ist dies irrelevant, da ein BRICS+-Beitritt nicht mit irgendwelchen politischen oder wirtschaftlichen Verpflichtungen verbunden ist. Die aktuelle Politik der USA und der Nato im Bezug auf den Krieg in der Ukraine scheint hier auch eine Rolle zu spielen.

Marktinformationen-Archiv