Die Reserve Bank of Zimbabwe (RBZ) kündigte die Einführung von Goldmünzen als Teil der Maßnahmen an, mit denen sichergestellt werden soll, dass Investoren und die allgemeine Öffentlichkeit über alternative Mittel zur Werterhaltung verfügen, um sie vor den negativen Auswirkungen der wiederauflebenden Inflation in der Wirtschaft zu schützen, so schreibt The Herald.

Dieser Vorschlag hat das Potenzial, eine stabilisierende Wirkung auf die Wirtschaft zu haben, wenn er richtig durchgeführt wird, da mit Gold Stabilität und Wertaufbewahrung verbunden sind. Die Inflation in Simbabwe ist im Juni 2022 im Jahresvergleich auf 191,6% und im Monatsvergleich auf 30,7% gestiegen, was weit von den Prognosen der Regierung entfernt ist, die bis Ende des Jahres eine Inflationsrate von 30% erwartet. In einer Erklärung hieß es vom Gouverneur der RBZ, Dr. John Mangudya, dass der geldpolitische Ausschuss den Anstieg der Inflation mit Besorgnis zur Kenntnis genommen habe, da er die Verbrauchernachfrage und das Vertrauen ersticke. "Der geldpolitische Ausschuss beschloss, Goldmünzen auf den Markt zu bringen, um den Anlegern die Möglichkeit zu geben, Werte zu speichern. Die Goldmünzen werden von Fidelity Gold Refineries (Private) Limited geprägt und über die normalen Bankkanäle an die Öffentlichkeit verkauft", so Dr. Mangudya.

Marktinformationen-Archiv