Auch wenn die Frachtraten scheinbar die Spitze erreicht haben und leicht rückläufig sind, ist von Entspannung in den US-Häfen noch nichts zu spüren. LKW-Fahrer sind knapp, weil sie nicht bezahlt werden. Das Geld-Argument ist aber nicht stichhaltig.

Selbst wenn es gelöst würde, zu viele andere Probleme tauchen auf, z.B. neuerdings der AdBlue-Mangel, der wiederum ein Nebenprodukt der hohen Gaspreise ist. Auch hier könnten Regierungen sinnvoll eingreifen, aber das unterbleibt. Eine geplante Transportkrise? China stellt sich unterdessen auf einen harten Winter ein. Wetterkapriolen und Stromknappheit lassen die Preise für Lebensmittel weiter anziehen, was die Regierung dazu veranlasste, die Bevölkerung zur Bevorratung aufzurufen - mit wilden Ausschlägen in den sozialen Medien.

Marktinformationen-Archiv