Die Subventionen laufen aus, bald werden Hunderte Windräder vom Netz genommen. Was aber geschieht mit den stillgelegten Betontürmen und dem Restmüll? Brandenburgs Umweltministerium gibt Auskunft.

Die auf 20 Jahre befristete Förderung von Windkraftanlagen läuft demnächst aus, deshalb werden viele Windräder stillgelegt. Der weitere Betrieb lohnt sich offenbar wirtschaftlich nicht mehr. Allein in Brandenburg ist bis Ende 2020 die Stilllegung von 429 Anlagen in Brandenburg angezeigt worden, wie das Umweltministerium in Potsdam auf eine Anfrage der Landtagsfraktion von BVB/Freie Wähler mitteilte. Derzeit gibt es in Brandenburg rund 3900 Anlagen – mit einer Leistung von insgesamt etwa 7.730 Megawatt. Für Anlagen, die bis Ende 2000 in Betrieb genommen wurden, lief die Förderung (dank des „Erneuerbare Energien-Gesetz“) Ende des vergangenen Jahres aus. Unklar ist, an wie vielen Standorten neue Windräder errichtet werden können.

Marktinformationen-Archiv