Platin ist ein Schwermetall, das der Gruppe der Edelmetalle zugeordnet ist. Platin ist eines der am seltensten vorkommende Metalle. Erstmals verwendet wurde Platin vermutlich ca. 3000 v. Chr. im alten Ägypten.

Neben seiner Wertaufbewahrungsfunktion und Verarbeitung für Schmuck kommen Platin auch industrielle Funktionen zu. Für die Gewinnung einer Unze Platin mit 95%-igem Reinheitsgehalt werden zehn Tonnen Erz benötigt. Der Veredelungsprozess bis zur finalen Unze Platin dauert rund 5 Monate. Die Seltenheit sowie der komplexe Produktionsprozess erklären den hohen Platinpreis. Wie bereits erwähnt ist Platin im Hinblick auf die jährliche Fördermenge das seltenste unter den drei großen Edelmetallen. Während die jährliche Minenproduktion von Silber bei 20.000 Tonnen und die von Gold bei 2.500 Tonnen liegt, werden pro Jahr nur etwa 200 Tonnen Platin produziert. Dementsprechend wird Platin auch an der Börse mit einem deutlichen Platin-Preisaufschlag gegenüber Gold gehandelt. Platin wird quasi rund um die Uhr gehandelt, so dass neben den Future-Kursen auch ein eigener Spot-Kurs für die sofortige Auslieferung ermittelt wird. Daneben finden auch die am London Platin & Palladium Market (LPPM) täglich festgesetzten Fixing-Kurse große Beachtung. Handelsplätze zur Ermittlung des Platinpreises bzw. zum Handel von Platin sind die New York Mercantile Exchange, die Tokyo Commodity Exchange, sowie der London Buillon Market.

Marktinformationen-Archiv