Die Kryptowährung sprang am Montag (08.02.) zeitweise über die Marke von US-$ 44.000 und damit auf ein Rekordhoch.

Der Grund: Der US-Elektroautobauer Tesla gab in seinem bei der US-Börsenaufsicht veröffentlichten Geschäftsbericht für 2020 bekannt, dass das Unternehmen seit Januar dieses Jahres US-$ 1,5 Milliarden in Bitcoin investiert habe. Zudem wolle Tesla bald auch Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Zur Begründung für das Investment hieß es, Tesla wolle seine Cash-Reserven breit diversifizieren und so profitabel wie möglich einsetzen. Das Unternehmen habe daher im Januar 2021 seine Investmentstrategie angepasst. "Wir gehen davon aus, dass wir in naher Zukunft Bitcoin als Zahlungsmittel für unsere Produkte akzeptieren werden, vorbehaltlich geltender Gesetze und zunächst auf begrenzter Basis", heißt es in dem Dokument. Unsere Meinung: Mit seinen zahlreichen Bitcoin-Tweets pusht Musk sein eigenes Investment. Finanzstarke „Anleger“ haben dadurch maßgeblichen Einfluss auf den Kurs der Kunst-währung und können dem Vertrauen in die Kryptowährungen erheblichen Schaden zufügen. 

Marktinformationen-Archiv