Das zugesagte Kreditvolumen stieg um 14 % auf einen Rekordwert von € 106,4 Milliarden, wie der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) mitteilte.

In allen Quartalen sei das Niveau aus dem Vorjahr übertroffen worden. „Die Sparkassen haben einen entscheidenden Beitrag dazu geleistet, dass die finanziellen Beeinträchtigungen mit und durch die Corona-Pandemie in großen Teilen aufgefangen werden konnten“, sagte DSGV-Präsident Helmut Schleweis. Durch die Ausweitung der Darlehensvergabe milderten die 372 Institute auch Belastungen durch niedrigere Zinsen ab. Ende 2020 wurde allerdings bereits deutlich, dass die zweite Pandemie-Welle den Zugang deutscher Unternehmen zu Darlehen generell erschwert hat. Die Geldhäuser in Deutschland haben ihre Vergabestandards für Kredite im vierten Quartal verschärft. Außerdem erhöhten die Banken die Margen für Firmenkredite und verlangten von den Unternehmen mehr Sicherheiten. Zu diesen Ergebnissen kommt der „Credit Lending Survey“ der Bundesbank. Diese vierteljährliche Umfrage zeigt frühzeitig Trends im Kreditgeschäft auf.

Marktinformationen-Archiv