Die Schweizer Nationalbank (SNB) hält an der expansiven Ausrichtung ihrer Geldpolitik fest. Wie erwartet beließ sie die Leitzinsen auf ihrer letzten Sitzung des Jahres 2020 unverändert.

Zudem steht sie auch weiterhin für „verstärkte“ Devisenmarktinterventionen bereit, um eine übermäßigen Aufwertung des Franken zu verhindern. Hieran ändert auch der formelle Vorwurf der US-Administration nichts, wonach die Schweiz als Währungsmanipulator eingestuft wird. Die SNB-Geldpolitik bleibt sicher auf Jahre expansiv ausgerichtet, auch weil dies für andere wichtige Währungsräume ebenso zu erwarten ist. Ob und wer hier „manipuliert“, liegt im Auge des Betrachters.

Marktinformationen-Archiv