Die Steuereinnahmen des Bundes sind im August mit -14,1 % wieder deutlich unter dem Vorjahreswert geblieben, nachdem es im Juli aufgrund von Nachzahlungen nur einen Rückgang von 0,3 % gegeben hatte.

Das geht aus dem aktuellen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervor. Im Juni waren die Steuereinnahmen 19,0 % unter dem Vorjahreswert geblieben, im Mai betrug das Minus 19,9 %. Mit einem Minus von 87,2 % war der Rückgang bei der Körperschaftssteuer im August sogar noch heftiger als der Einbruch bei der Luftverkehrsteuer (-72,3 Prozent). Bei der Umsatzsteuer gab es im August hingegen sogar ein Plus von 2,5 %. Grund waren hierfür nach Angaben des Finanzministeriums wieder einmal fällig gewordene Zahlungen aus Stundungen.

Marktinformationen-Archiv