im Volkswagen-Konzern ist Markus Duesmann so etwas wie „Mister Zukunft“. Der Audi-Chef, seit 100 Tagen im Amt, erfüllt eine Grundvoraussetzung dafür – die der schonungslosen Analyse.

Und die gibt er in Hinblick auf den E-Auto-Pionier Tesla, der derzeit in Brandenburg ein Werk baut: „Beim Thema Rechner und Software-Architektur hat Tesla sicher zwei Jahre Vorsprung, beim automatisierten Fahren auch“, so Duesmann im großen Handelsblatt-Gespräch. Bei der Aufholjagd setzt der Ex-BMW-Mann auf eine neue Firma, die nach der Jagdgöttin Artemis benannt ist: Es handelt sich um ein Kompetenzzentrum, in dem bis 2024 ein neues Stromauto entsteht. Und Duesmann ist auch noch Aufsichtsratschef des Softwarehauses „Car.Software.Org“, das sich ein einheitliches VW-Betriebssystem vornimmt. Die Revolution bei VW beginnt als Jagd auf Tesla.