Venezuela bittet die Bank of England, einen Teil ihrer dort gelagerten Goldreserven zu verkaufen, um das Geld zum Kampf gegen Corona zu verwenden.

Da die Bank of England sich verweigert, die Reserven an die Regierung von Präsident Nicolas Maduro auszuhändigen, ist Venezuela bereit, den Gegenwert von der UN verwalten zu lassen. Das Argument der deutschen Bundesbank und der Politiker, dass es sinnvoll ist, Goldreserven im Ausland an den wichtigen Börsenplätzen in London oder New York zu lagern, damit es im Krisenfall schnell liquidierbar ist, bricht damit zusammen.