Die koreanische Werft Hyundai Heavy Industries (HHI) befürchtet offenbar für das Jahr 2018 einen Umsatzeinbruch und gab deshalb eine Umsatzwarnung heraus.

Schon jetzt sind 140 % mehr Containerschiffe geordert als 2017.

Stark steigende Charterraten bei General Cargo-Schiffen und Bulkern machten Reedereien in diesem Segment froh.

Der Containerumschlag-Index des RWI ist per Ende November auf ein Allzeithoch gestiegen!

Das zumindest geht aus Medienberichten hervor.

 

Der Containerschiffsindex, New ConTex, steht deutlich über den Stand des Vorjahres, wobei Makler mit einer weiteren Erholung in diesem Jahr rechnen.

Aufgrund der geringen Nachfrage nach Rohöl zum Jahresende herrscht bei Großtankern (VLCC) eine regelrechte Flaute. Nach Aussagen des Londoner Schiffsmakler Clarkson Platou sank die durchschnittliche Tagesrate in den vergangen Wochen um fast 40 %. Das reicht bei vielen Großtankern nicht aus, um die Schiffsbetriebskosten decken zu können. Es herrscht derzeit ein gravierendes Überangebot bei Großtankern, da immer mehr beschäftigungslose Tanker aus Asien zurückkommen. Dazu meint Clarkson: „Es gibt derzeit kein Potenzial nach oben. Eine Trendwende am Markt ist kaum absehbar“.

Das sind mit Sicherheit für das Segment Großtanker keine positiven Aussichten. Glücklicherweise ist für fast alle anderen Schifffahrtssegmente eine komplett gegenteilige Entwicklung eingetreten, so dass man hoffen darf, dass die Krise im Jahr 2018 endgültig beendet sein könnte.