Hintergrund dieser Maßnahme der US-Regierung ist der, dass die beiden russischen Reedereien angeblich an illegale Öllieferungen nach Nordkorea beteiligt gewesen sein sollen.

Damit würde das Vermögen, was die Reedereien in den USA haben, eingefroren. Darüber hinaus ist es damit US- Bürgern und US- amerikanischen Unternehmen verboten, mit diesen Reedereien Geschäfte zu betreiben. Konkret geht es dabei um die beiden Reedereien Primorye Maritime Logistics und Gudzon Shipping. Die US-Regierung behauptet, dass ein Tanker dieser Reedereien, unter nordkoreanischer Flagge, zweimal Öl geliefert habe. Außerdem wurden auch noch fünf weitere Schiffe, die unter russischer Flagge fahren, mit Sanktionen belegt. Nach Meinung der US-Regierung werden damit die Sanktionen des UN-Sicherheitsrates gegen Nordkorea unterlaufen. Dazu sagte der russische Vize-Außenminister, Sergej Riabkow: „Die Vereinigten Staaten versuchen, ihre Anti-Nordkorea-Politik durch den UN-Sicherheitsrat zu boxen“. Und weiter sagte er: „Das wird nicht funktionieren.“

Es ist von außen sehr schwer zu beurteilen, ob die Beschuldigungen der US-amerikanischen Regierung stimmen. Die Frage stellt sich allerdings auch hier, wo die Nordkoreaner sonst ihr Öl herbekommen, vielleicht von China?