Aufgrund des verhältnismäßig guten Containerschiffsmarktes, hat die drittgrößte Containerschiffsreedereien der Welt, seinen Gewinn und den Umsatz deutlich steigern können.

Das Unternehmen ist im letzten Jahr wieder in die Gewinnzone zurückgekehrt. Sie machte 2017 einen Gewinn von USD 701 Millionen, nachdem es noch ein Jahr zuvor ein Verlust von USD 452 Millionen waren. Der Umsatz kletterte von USD 15,98 Milliarden auf jetzt USD 21,12 Milliarden. Vergleicht man das mit dem Marktführer in diesem Segment der Firma Maersk Line, so kann dieses Unternehmen 2017 auf einen operativen Gewinn von USD 744 Millionen, bei einem Umsatz von USD 23,8 Milliarden. Dieses Ergebnis kommt bei CMA CGM vor allen Dingen in dieser Höhe dadurch zustande, dass die Zahlen der Übernahme des Mitbewerbers APL erstmals für ein komplettes Jahr in die Bilanz mit einflossen. APL trug mit ihrem operativen Ergebnis von USD 340 Millionen erheblich bei. 

Der Konzentrationsprozess in der Containerschifffahrt wird sich jetzt auch in den Bilanzen und den Geschäftszahlen. Trotzdem ist klar, dass die Märkte in den letzten Monaten sehr deutlich angestiegen sind. Sofern von den großen Reedereien nicht wieder ein Bestellwahn einsetzt, dürfte der positive Trend bei der aktuellen weltwirtschaftlichen Lage, auch weiter anhalten.