Donnerstag, 09.08.2012

Flugzeuge können nicht so schnell gebaut werden wie die Passagieranzahl wächst - außerdem müssen Treibstofffressende Maschinen ausgemustert werden

Die großen Airlines dieser Erde benötigen dringend neue und effizientere Flugzeuge.

Genau das ist der Grund, weshalb die Auftragsbücher der beiden großen Flugzeughersteller Boeing und Airbus auf Jahre prall gefüllt sind. Nach der Meinung von Airbus werden in den nächsten 20 Jahren 26.900 neue Flugzeuge mit einem Investitionsvolumen von USD 3,3 Billionen benötigt. Boeing schätzt die Zahl der benötigten Flugzeuge innerhalb der nächsten 20 Jahre, inklusive der Regionaljets, auf ca. 34.000 Maschinen. Das Investitionsvolumen wird dabei auf auf USD 4,5 Billionen geschätzt.

Die größte Nachfrage nach Flugzeugen kommt aus Asien, da dort das Passagieraufkommen am schnellsten wächst. Im Gegensatz hierzu ist der Ersatzbedarf an effizienten Maschinen in den USA und Europa am größten. 

Unterstellt man, dass Großkunden rund 30 % Rabatt beim Kauf von Flugzeugen erhalten, dann müssen rund USD 150 Milliarden jedes Jahr in Flugzeuge investiert werden. Etwa 10 % dieser Summe (USD 15 Milliarden) werden in der Regel über Leasinggesellschaften finanziert, und somit teilweise auch über geschlossene Fonds. Wie der Commerzbank-Experte Koch sagte ist seine Bank daran interessiert mit neuen Investorengruppen, wie zum Beispiel Pensionskassen oder Versicherung, für die Finanzierung von Flugzeugen ins Geschäft zu kommen. Koch glaubt auch, dass die Bedeutung von Flugzeugfinanzierung am Kapitalmarkt deutlich steigen wird. Damit wird dieses Investment auch deutlicher in den Fokus der Kapitalanleger kommen.

Beruhigend für Anleger und Banken ist, dass innerhalb der letzten 20 Jahre bei Flugzeugfinanzierung keine nennenswerten Verluste eingefahren wurden, sagte Koch. Deshalb sind Flugzeugfinanzierung im Gegensatz zu Schiffsfinanzierungen auch deutlich einfacher möglich. Trotzdem erwartet der Commerzbank-Experte das asiatische Banken den zunehmenden Bedarf an Fremdkapital bei Flugzeugen decken. 

Trotz dieses Booms sind die Flugzeuge für den Kapitalmarkt knapp bemessen, denn hier muss die Kombination aus Finanzierung, Flugzeugtyp, Leasingnehmer und Asset-Manager stimmen. Denn auch bei Flugzeugen oder auch Flugzeugtriebwerken sind Ausschüttungen von über 7 % p.a. möglich. Beispielsweise leistet ein Triebwerk-Leasingfonds eine Ausschüttung von jährlich 7,25 % bei einer Laufzeit von 7,5 Jahren. Das dürfte für viele sachwertorientierte Anleger, äußerst interessant sein. Vor allem dann, wenn man weiß, dass ein Flugzeugtriebwerk, im Gegensatz zu Flugzeugen und Schiffen sehr wertstabil ist.

Autor: Marc Philipp Brandl