Freitag, 27.07.2012

Die Luftfahrt - ein starkes Marktumfeld

Die Luftfahrt wächst seit 40 Jahren stetig und trotzte jeder Krise.

Ob Ölkrise 1973, Golfkrise, Asienkrise, 11. September, SARS oder die aktuelle Finanzkrise, das Wachstum in der Luftfahrt ging und wird weiter gehen. Trotz dieser vielen Krisen verdoppelte sich der Luftverkehr seit 1970 im Schnitt alle 15 Jahre! Am erstaunlichsten ist jedoch, wie das Wachstum im Luftverkehr der, jetzt fast vier Jahre andauernden, Finanzkrise trotzt. Krisen werden in der Luftfahrt immer sehr schnell kompensiert und die Wachstumszahlen sind nach wie vor beeindruckend. Der Luftverkehr wächst derzeit mit ungefähr 4,8 % pro Jahr. Bis 2030 erwartet Airbus wieder eine Verdoppelung des weltweiten Luftverkehrs.

Worin liegt aber dieses, seit über 40 Jahren, zu sehende Wachstum begründet? Im wesentlichen durch vier Faktoren:

1. der weltweit wachsende Wohlstand ermöglicht immer mehr Menschen das Fliegen.
2. die Globalisierung und damit die weltweite Vernetzung nimmt immer mehr zu.
3. die Wirtschaftsprozesse verlaufen immer schneller und werden immer mehr beschleunigt.
4. Fliegen entwickelt sich weltweit zum Standard. 

Derzeit wird erwartet, dass sich dieses Wachstum vor allem positiv auf die Langstrecke auswirken wird.

Man muss jedoch wissen, dass ökonomisches fliegen auf der Langstrecke hohe Anforderungen an das Flugzeug stellt. Die Maschinen benötigen neben einer hohen Passagierkapazität eine hohe Energieeffizienz, mit einem geringeren Kraftstoffverbrauch. Außerdem sorgt eine große Reichweite der Maschinen für weniger Zwischenstopps. Selbstverständlich müssen die Maschinen mit ihren Triebwerken eine hohe Zuverlässigkeit aufweisen, eine niedrige Lärmbelästigung und eine geringe Umweltbeeinträchtigung. Flugzeuge, die genau diese Kriterien auf der Langstrecke erfüllen, dürften in den nächsten Jahren genau diejenigen sein, die von dem weltweiten Marktanstieg überproportional profitieren werden.

Autor: Marc Philipp Brandl