Donnerstag, 09.02.2012

Luftfahrt auch durch Krisen hinweg stabil

Das die Nachfrageentwicklung in der Luftfahrt auch über diverse Krisen hinweg stabil geblieben ist zeigt die nachfolgende Grafik deutlich.

Trotz der schweren Krise für die Luftfahrt, die durch die Ereignisse am 11. September 2011 ausgelöst wurde zeigt sich die Nachfrageentwicklung stabil. Ein Wachstum bei den Passagierzahlen blieb zwar kurzfristig aus, doch ist man weit entfernt von den starken Schwankungen wie im Schiffsmarkt. Auch die Krise der Jahre 2009 und 2010 war, zumindest bei den Passagierzahlen, nicht zu merken. Lediglich bei der Fracht ging es kurzzeitig nach unten. Dieser negative Effekt wurde aber schon Laufe des Jahres 2010 deutlich überkompensiert. Auch in Jahr 2011 setzt sich die positive Entwicklung des Jahres 2010 weiter fort.

 

Fazit: Die Luftfahrt entwickelt sich deutlich stabiler als beispielsweise die Schifffahrt. Die schweren Krisen haben nur unmerkliche, und wenn überhaupt nur kurzfristige Auswirkung gehabt. Ein Investment im Bereich Luftfahrt bietet demzufolge für einen Anleger zwar "nur" Renditen zwischen 6 % und 8 % p.a. nach Steuern (IRR) aber auch weniger Risiken bei anderen unternehmerischen Beteiligungen.

Autor: Marc Philipp Brandl