Dienstag, 18.12.2012

Handelsrekordumsatz an der Zweitmarktbörse - sollte man jetzt in Zweitmarktanteile von Immobilienfonds investieren?

Der Handelsumsatz am Zweitmarkt bei der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG war im November auf dem höchsten Stand des Jahres 2012.

Es wurden geschlossene Fondsanteile im Nominalwert von € 19,5 Millionen gehandelt. Mit einem Anteil von rund € 14,5 Millionen waren Immobilienfonds am stärksten vertreten. Auch bei Schiffsbeteiligungen ist der Handelsumsatz leicht angestiegen und erreichte im November ein Nominalvolumen von ca. € 2,6 Millionen. Mit 442 Handelsabschlüssen war das der stärkste November in der Geschichte der Fondsbörse.

Auch am Zweitmarkt kann man eine beginnende Stimmungsänderung der Anleger ablesen, denn nicht nur das Handelsvolumen und die Handelsabschlüsse sind gestiegen sondern auch die Kurse. Das gilt sowohl für die Bereiche Immobilienfonds, der sonstigen Fonds als auch für Schiffsbeteiligung. Die Kurse im November sind gegenüber dem Vormonat, über alle Beteiligung hinweg, von rund 42 % im November auf fast 63 % gestiegen. 

Trotz der gestiegenen Preise ist es immer noch möglich Immobilienfondsanteile zu sehr günstigen Preisen zu erwerben, zumal die Verkäufer in der Regel aus privaten Gründen verkaufen müssen. Das heißt eine Investition, sowohl im Zweitmarkt für Schiffsanteile als auch in Immobilienfonds halte ich für sinnvoll.

An der derzeitigen Entwicklung der Kurse ist abzulesen, dass Anleger es entweder satt haben immer wieder schlechte Nachrichten in der Presse zu lesen oder dass sie die Hoffnung gewinnen, dass die Krise ihre Talsohle durchschritten hat. Genau das zeigen auch diverse wirtschaftliche Daten.

Autor: Marc Philipp Brandl